FAQ - Häufig gestellte Fragen beim Ofenkauf

Ich suche einen Ofen-Bausatz, jedoch individuell abgeändert?

Jeder unserer Bausätze kann abgeändert und den Räumlichkeiten angepasst werden. Im Lieferumfang sind ausreichend Ersatzmaterialien beinhaltet um Verschnitt, Bruch oder geringfügige Änderungen ausführen zu können. Größere Änderungen teilen Sie uns über unser Kontaktformular mit. Die anfallenden Aufpreise für Mehrmaterial werden für unsere Kunden kostengerecht berechnet.

Ich habe keinen passenden Ofen gefunden und möchte einen individuell geplanten Ofen

Wir planen Ihnen selbstverständlich auch einen individuellen Ofen, hierfür senden Sie uns über das Kontaktformular die hierfür erforderlichen Angaben:

1. Angaben zum Bauvorhaben (Neubau, Renovierung ) inkl. aktuellem Baustatus
2. Bemaßter Grundriß vom Aufstellort
3. Schornstein Innenquerschnitt und Höhe ( ev. Schnittplan vom Objekt beifügen )
4. Vorhandene bzw. geplantes Heizsystem
5. Wird eine Lüftungsanlage im Unterdruck betrieben
6. Angaben zum Ofen, Optik, besondere Wünsche
7. Angaben zum Ofensystem, möchten Sie einen Heizkamin, Grundofen oder Kombiofen
8. Woher kommt die Verbrennungsluft für den Ofen ( von aussen oder aus dem Raum )

Hier unterstützen wir bei einem Telefonat sehr gern und klären mit Ihnen gemeinsam Ihre Bedürfnisse und Wünsche.

Wozu brauche ich eine Querschnittsberechnung für Schornsteine?

Egal ob es sich um einen Edelstahlschornstein oder um einen gemauerten Schornstein handelt, die Querschnittsberechnung (auch Schornsteinberechnung), oder die feuerungstechnische Berechnung der Abgasanlage, wie sie offiziell heißt, wird immer dann benötigt, wenn eine Feuerungsanlage neu errichtet oder verändert wird. Zur Feuerungsanlage gehört die Feuerstätte (Kaminofen, Pelletkessel, Werkstattofen,?) und der Schornstein. Die Berechnung dient dazu zu bescheinigen, dass die Abgase sicher ins Freie geführt werden und die passende Norm dazu ist die DIN EN 13384, die sowohl das Rechenverfahren für einfach als auch für mehrfach belegte Schornsteine beschreibt. Ihr Bezirksschornsteinfeger muss einen Feuerstättenbescheid erteilen, bevor Sie die Anlage in Betrieb nehmen dürfen und hierzu kann er die Berechnung als Grundlage verlangen. Zwar kann er auch entscheiden den Bescheid ohne eine Schornsteinberechnung zu erteilen, jedoch bleibt für Sie in diesem Fall ungeklärt, ob Feuerstätte und Schornstein überhaupt miteinander funktionieren. Das erfahren Sie dann frühestens beim ersten Anheizen oder im schlimmsten Fall erst einige Monate später, wenn sich Witterungsbedingungen verändern.

Was kann passieren, wenn die Querschnittsberechnung des Schornsteins nicht durchgeführt wird?

Sollte Ihr Bezirksschornsteinfeger eine Berechnung verlangen und Sie lassen diese nicht durchführen, erhalten Sie keine Genehmigung die Anlage zu betreiben und der Ofen bleibt sprichwörtlich kalt. Heizen Sie dennoch, führt das zum einen dazu, dass Sie im Schadensfall auf Ihren Kosten sitzen bleiben, da die Versicherung nur zahlt, wenn alles korrekt abgenommen wurde und was viel wichtiger ist, Sie gefährden Ihre eigene Gesundheit und die Ihrer Familie! Erhalten Sie den Feuerstättenbescheid auch ohne Berechnung, kann es dennoch sinnvoll sein, diese durchführen zu lassen. Nicht jede Feuerstätte kann an jeden Schornstein angeschlossen werden und bei unpassenden Kombinationen, zu geringen oder zu großen Querschnitten, zu geringen oder zu großen wirksamen Höhen und weiteren Faktoren, kann es zu Störungen im Betrieb kommen. Da zieht der Schornstein entweder gar nicht oder zu wenig und statt über dem Dach zu landen, findet sich der Rauch in Ihrem Wohnzimmer wieder. Oder der Schornstein zieht viel zu stark und Sie kommen mit dem Nachlegen von Holz gar nicht hinterher, wobei es trotzdem nicht richtig warm wird, weil die ganze Hitze im Ofenrohr verschwindet. Oftmals lassen sich solche Probleme bereits im Vorfeld durch eine Schornsteinberechnung erkennen und durch die Auswahl einer geeigneten Feuerstätte oder die passende Auslegung der Abgasanlage vermeiden. Bei bereits vorhandenen Anlagen kann ermittelt werden ob durch zusätzliche Bauteile wie Drosselklappen oder Rauchsauger eine Verbesserung der Funktion erreicht werden kann. Auch wenn bereits andere Feuerstätten am gleichen Schornstein angeschlossen sind (zum Beispiel in einem Mietshaus), oder Sie zumindest die Möglichkeit zum Anschluss mehrerer Feuerstätten haben möchten, gibt die Berechnung zuverlässig Auskunft über die Machbarkeit Ihres Vorhabens und über die erforderlichen Maßnahmen zur Realisierung.
Wer kann für meinen Schornstein die Querschnittsberechnung durchführen? Grundsätzlich sollte jeder Bezirksschornsteinfeger dazu in der Lage sein und auch einige Anbieter von Schornsteinen oder Feuerstätten bieten diesen Service an. Da hierbei viele Faktoren zu beachten sind und auch einiges an Erfahrung nötig ist um die Berechnung korrekt durchzuführen, sollten Sie das in jedem Fall einem Fachmann überlassen. Dieser verfügt im Normalfall über professionelle Softwarelösungen.

Was genau wird eigentlich bei der Schornsteinquerschnittsberechnung geprüft?

Es werden immer mindestens 2 Bedingungen überprüft - die Druck- bzw. Unterdruckbedingungen und die Temperaturbedingungen. Ist der Druck der Abgasanlage nicht hoch genug, werden die Abgase unter Umständen nicht sicher ins Freie befördert. Die Überprüfung der Temperaturbedingungen stellt sicher, dass langfristig keine Schäden durch Kondensation entstehen und dass der Schornstein bei niedrigen Außentemperaturen nicht zufriert. Letztlich sagt Ihnen das Ergebnis der Berechnung, ob zum Beispiel eine bestimmte Feuerstätte an einem vorhandenen Schornstein betrieben werden kann, oder ob ein neuer Schornstein für eine vorhandene Feuerstätte geeignet ist. Also dient die Schornsteinberechnung dazu Feuerungsanlagen von Anfang an richtig zu planen und Fehler zu vermeiden, die im Nachhinein nur zu hohen Kosten oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr zu korrigieren sind. Denn was wollen Sie zum Beispiel tun, wenn Schornstein und Kamin bereits eingebaut sind und der Schornsteinfeger Ihnen bei der Feuerstättenschau mitteilt, dass der Querschnitt Ihres Schornsteins zu gering ist? Den Kamin entsorgen und einen neuen kaufen, oder den Schornstein abreißen? Beides keine schönen Optionen und durch eine Schornsteinberechnung im Vorfeld leicht zu vermeiden!
Welche Kosten fallen für eine Schornsteinberechnung an?Zu den anfallenden Kosten für eine Schornsteinberechnung lässt sich leider keine verlässliche Aussage machen, da diese je nach Bundesland zwischen € 80 - € 120,- variieren.

Was muß ich tun damit mein Schornstein besser zieht?

Der erste Weg sollte sie immer zu ihrem Schornsteinfeger führen, er kann ihnen helfen heraus zu finden ob ihr Schornstein auf Grund von Alterung und Verschleiß saniert werden muss oder ob andere Einflüsse die Funktion beeinträchtigen. Bevor sie den Weg der Schornsteinsanierung gehen stimmen sie mit ihrem Kaminkehrer ab ob in ihrem Fall ein Zug verbessernder Kaminaufsatz Abhilfe schaffen kann.

Was ist bei Niedrigenergiehäusern zu beachten?

In diesen Gebäuden werden eigentlich keine Öfen für Festbrennstoffe benötigt bzw. es dürfen nur Öfen betrieben werden, die eine Externe Luftzufuhr haben. Diese Öfen holen sich die Frischluft die für die Verbrennung erforderlich ist nicht aus dem Aufstellraum des Ofens, sondern extern von draußen über ein Rohr das die Luft von Außen ansaugt und direkt zum Ofen führt.

Wie oft muss ich meinen Ofen reinigen?

In den Bedienungsanleitungen der meisten Hersteller finden sich dazu verbindliche Hinweise. Wichtig! führen sie eine Reinigung mindesten zweimal in der Heizsaison durch, ihr Ofen wird es mit einem höheren Wirkungsgrad und einem besseren Flammenbild danken.

Was bedeutet Nennwärmeleistung bei einen Ofen?

Nennwärmeleistung die geprüfte Leistung eines Ofens oder Herdes und muß nicht der Maximalleistung entsprechen.

Wo darf man Öfen und Herde aufstellen?

Öfen, Kachelöfen, offene Kamine und Küchenherde für Festbrennstoffe dürfen nicht aufgestellt werden in Fluren, Treppenräumen und Garagen. Feuerstätten für Festbrennstoffe über 50 KW Nennwärmeleistung dürfen NUR in Heizräumen aufgestellt werden. In den Städten Aachen, München und Regensburg nur dort gültige Norm erfüllen.Als Mieter einer Wohnung oder Hauses müssen Sie die Zustimmung Ihres Vermieters haben. Der Schornstein muss für Ihren Ofen geeignet sein, Fragen Sie Ihren Schornsteinfeger/Kaminkehrer. Es sind evtl. Bauliche Vorschriften zu beachten (z.B. bei Holzhäusern oder Niedrigenergiehäusern).

Darf ich einen Ofen selbst anschließen?

Sie dürfen einen Ofen für Festbrennstoffe selber an Ihrem Schornstein anschließen. Empfehlenswert ist, dass Sie Ihren Schornsteinfeger vorab zu einem Besuch bitten. Bei Schornsteinen, die einen Keramischen Innenteil haben, beauftragen Sie besser eine Fachfirma mit den auszuführenden Bohr- und Anschlussarbeiten. Beachten Sie daß in manchen Bundesländern eine Fachunternehmerbescheinigung verlangt wird, dies klären Sie bitte im Vorfeld mit Ihrem zuständigen Kaminkehrermeister. Ggf. beauftragen Sie für den Anschluß bzw. für den Aufbau des Ofens eine Fachfirma. Gerne können Sie sich über das Kontaktformular an uns wenden.

Warum verrußt oder beschlägt das Sichtfenster meines Ofens?

Diese Art von Ablagerungen entstehen bei zu geringen Temperaturen im Brennraum. Ursache dafür können zu feuchtes Holz sein, ein zu geringer Kaminzug oder bei wasserführenden Geräten eine zu geringe Rücklauftemperatur. Wenn Ihre Sichtscheibe einen Milchigen rauen Belag aufweißt, ist das ein Zeichen für eine Überhitzung. Die Keramikstruktur der Scheibe wird bei Temperaturen über 800°C gebrochen. Der Schaden ist nur durch einen Austausch zu beheben. I.d.R. haben Sie die max. zulässige Menge an Holz überschritten.

Was ist Tertiäre Luftzufuhr?

Diese Verbrennungsluft wird zusätzlich im oberen Teil des Brennraums durch die Rückwand in vorgewärmter Form den Flammen zugeführt. Durch diese extra Frischluftzufuhr findet eine Nachverbrennung der Abgase statt. Dies wiederum verringert den Ausstoß unverbrannter Rauchgasbestandteile. Die Emissionswerte verringert sich und der Ofen wird dadurch umweltfreundlicher. Diese zusätzliche Zuführung von Luft finden Sie nicht bei allen Ofen-Modellen.

Was ist "Primäre Luftzufuhr" im Ofenbau?

Die primäre Verbrennungsluft wird von unten durch das Brennraumrost in den Feuerraum des Ofens eingebracht und an das Brenngut geführt. Dies ist in der Regel die Hauptzuluft für den Verbrennungsprozess und wird in der Regel nur für die Anheizphase gebraucht.

Was ist unter "Sekundärer Luftzufuhr" zu verstehen?

Der wichtigste Teil der Verbrennungsluft wird als sekundäre Verbrennungsluft dem Brennraum zugeführt. Diese Zuluft hat zwei Aufgaben. Zum einen wird die Luft meist über Kanäle über die Sichtscheibe geleitet. Diese Funktion wird auch Scheibenspülung genannt. Die Flammen können dadurch nicht anschlagen und rußen somit auch nicht.
Die Scheibe bleibt sauber. Die zweite Aufgabe der Sekundärluft ist für den Abbrand von entscheidender Bedeutung. Es ist die eigentliche Verbrennungsluft, welche die Verbrennung der Gase im Ofen regelt.

Wo finde ich einen Montageservice für den Aufbau meines Kamins?

Sie haben einen Kamin bzw. Bausatz bei uns erworben und möchten diesen professionell und sauber montieren lassen? Dann nutzen Sie unseren bundesweiten Montageservice über unser Kontaktformular.

Kann man Wassergeführte Geräte ohne Wasser betreiben?

Nein das ist leider nicht möglich, die sehr viel höheren Temperaturen in der Wassertasche des Gerätes beim Betrieb ohne Wasseranschluß können in der Schweißkonstruktion zu Verformungen und Rissen führen.

Warum zieht mein Schornstein nicht?

Zuerst sollten sie wissen wie ein Schornstein funktioniert und wie der "Kaminzug" entsteht. Durch die Temperaturdifferenz vom Hausinneren nach draußen entsteht ein Unterdruck, der sich durch den Schornstein ausgleicht. Die sich dabei im Schornstein bewegenden Gase erzeugen einen Unterdruck, den Bernoullischen Effekt, dieser wird genutzt um die Rauchgase ins Freie zu fördern. Wenn man es also richtig betrachtet, wird die Gasmenge nicht hinausgesogen, sondern hinausgedrückt. Wenn es also zu Problemen in der Förderung von Abgasen von ihrem Ofen oder Kamin nach draußen kommt wird dieser physikalische Prozess behindert. Das kann verschiedene Ursachen haben:

1. Der Schornstein ist durch sein Alter bedingt undicht geworden.
2. Sie haben eine neue Küche und die nun installierte Ablufthaube wirkt als Konkurrent bei der Luftbewegung.
3. Sie haben einen neuen Ofen und dieser will an dem bisherigen Anschluss des alten Ofens nicht brennen, da er andere Zugbedingungen benötigt.

Wieviel qm Wohnfläche kann mit dem Ofen beheizt werden oder wieviel kW muss mein Ofen haben?

Um die Heizleistung eines Ofens optimal auszuwählen gibt es ein paar einfache Grundlagen, bei einem neuen oder sehr gut isolierten Gebäude kann man von einer Heizleistung von 0,05 - 0,08 KW/m² ausgehen. Bei älteren Gebäuden oder schlechter Isolierung kann der Wert verdoppelt werden, Basis ist dabei immer eine normale Wohnraumhöhe von 2,5 - 2,8 m.
Für wasserführende Geräte kann diese Rechnung ebenfalls angewandt werden, nur muss in diesem Fall darauf geachtet werden die vom Gerät erbrachte Luft- und Wasserleistung entsprechend zu zuordnen. Luftleistung = Aufstellraum, Wasserleistung = vom Heizungssystem beheizte Räume.

Was ist der Unterschied zwischen Warmluftofen und Strahlungsofen, häufig auch als Grundofen bezeichnet

Warmluftöfen sind in den meisten Fällen Metallöfen die aus Röhren gefertigt werden. Die Wärmeabgabe findet nach dem Konvektionsprinzip statt, es wird dabei das physikalische Verhalten von erwärmter Luft genutzt, warme Luft steigt nach oben. Sie können am Ofen eine spürbare Luftbewegung fühlen, kühlere Luft vom Boden wird angesaugt, in den Röhren erwärmt und nach oben abgegeben. Ein zweiter Unterschied ist die viel größere Oberfläche eines Warmluftofens (Rohroberfläche innen und außen) zu einem herkömmlichen Strahlungsofen, ein zu beheizender Raum wird so viel schneller erwärmt.

Weshalb überhaupt mit Holz heizen?

Umweltbewußt und CO2-Neutral. Wird unser Wald verheizt ? Nein, ganz im Gegenteil. Die Nutzung von Brennholz unterstützt sogar indirekt das Wachstum des Waldes und ist so gesehen ein Beitrag zum Umweltschutz. Wer mit Holz heizt, schadet dem Wald in keiner Weise. Denn für ein gesundes Wachstum müssen Wälder regelmäßig durchforstet werden. Das dabei gesammelte Holz bildet zusammen mit dem Bruchholz, das durch Schneelast oder Stürme anfällt, unser Heizmaterial. Es werden etwa fünf Prozent des gesamten Nutzholzes als Brennstoff verwandt. Weil es sich in den meisten Fällen um sogenanntes Schwachholz handelt, von dem die Wälder entlastet werden müssen, damit junges, gesundes Holz nach-wachsen kann, unterstützt man mit der Nutzung von Brennholz indirekt das Wachstum des Waldes. Auch in Sachen Kohlendioxid (CO2) besteht kein Anlass zur Beunruhigung.

Das Gas, das für den sogenannten Treibhauseffekt und die daraus resultierende Klima-veränderung mitverantwortlich ist, entsteht bei jeder Verbrennung.

Bei Holz verhält es sich allerdings so: Beim Verbrennen wird nur so viel Kohlendioxid abgegeben, wie das junge Holz für sein Wachstum benötigt hat. Die CO2-Bilanz ist bei der Verbrennung von Holz durchaus ausgeglichen.

Wer also nur naturbelassenes und lufttrockenes Holz verbrennt, kann sich guten Gewissens über seinen Kamin oder Kachelofen freuen. Der Treibhauseffekt wird nicht verstärkt, und es werden weder Schwefel noch Schwermetalle freigesetzt.

Kurzum: Wer mit Holz heizt, praktiziert aktiven Umweltschutz. Sogar die Asche lässt sich teilweise als umweltfreundlicher Dünger im Garten verwenden.

Bauart A1 - Bedeutung

Bauart 1 bedeutet, dass die Brennraumtür der Feuerstätte durch eine Feder oder einen anderen Mechanismus (Gegengewicht am Kamineinsatz) von allein schließt. Feuerstätten der Bauart 2 haben dies also nicht, dass bedeutet ihr Schornsteinfeger kann das Gerät als offene Feuerstätte einstufen. Hinweis immer Rücksprache mit ihrem Kaminkehrer halten, er muss die Feuerstätte genehmigen.