Die Sommermonate zur Modernisierung alter Kachelöfen und Kamine nutzen

Die Sommermonate zur Modernisierung alter Kachelöfen und Kamine nutzen

Deutschland zählt bis zu 10 Millionen Feuerstätten. Viele davon sind technisch veraltet und müssen gesetzlich bis zum 31.12.2017 modernisiert oder ausgetauscht worden sein.  Ideal sind dafür die warmen Sommermonate. Aber die Zeit kann noch für weitere sinnvolle und staatlich geförderte Maßnahmen genutzt werden.

Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass bis zum Jahresende 2017 sämtliche Feuerstellen, die vor dem 01. Januar 1985 zugelassen wurden, also älter als 32 Jahre sind, modernisiert oder ausgetauscht werden müssen, sofern sie die gesetzlichen Richtwerte nicht mehr einhalten. Eine Feuerstättenampel weist Hausbesitzer auf die Notwendigkeit zum Austausch hin. Nach Angaben verschiedener örtlicher Heizungsbauer läuft der Austausch jetzt außerhalb der Heizsaison auf Hochtouren.

„Die Sommermonate sind ideal geeignet für den Austausch der alten Feuerstelle, wie zum Beispiel alte Kamin- und Kachelöfen.“

In der Gesamtschau gesehen gibt es in Deutschland insgesamt etwa 10 Millionen Feuerstätten. Zu den Feuerstätten gehören Kamin- und Kachelöfen, Heizkamine sowie Kochherde. Viele dieser Feuerstätten, die oft mit Holz beheizt werden, sind technisch veraltet und können die heutigen Standards an Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz nicht mehr einhalten.

Der Gesetzgeber hat vorgeschrieben, dass bis zum Ende diesen Jahres sämtliche Feuerstätten, die vor dem 01. Januar 1985 zugelassen wurden, entweder stillgelegt, nachgerüstet oder ausgetauscht werden müssen, sofern sie den verschärften Vorgaben der 2. Stufe des 1. BlmSchV nicht standhalten. Darauf weisen sowohl der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e. V. als auch die EFA – Europäische Feuerstätten Arbeitsgemeinschat e. V., hin.

Geschrieben von : FDE